Jetzt im Januar ist das Wetter meist nicht gerade ein Vergnügen. Es ist kalt und grau und trüb und nass – ganz einfach usselig, wie man im Rheinland sagt. Aber Wetter ist nun einmal Wetter. Die Dinge sind, wie sie sind… Lässt du dich davon runterziehen, dir die Laune verhageln, die Motivation rauben? Kannst du machen, musst du aber nicht. 

Tatsächlich ist es DEINE Entscheidung, wie du auf die Dinge im Außen reagierst. Es regnet und ist kalt und deine Laune rutscht in den Keller. Es regnet und ist kalt und du freust dich über die warme Stube, in der du sitzt, und kochst dir summend einen Tee. Dein Chef meckert an deiner Arbeit herum und du fühlst dich mies. Dein Chef meckert an deiner Arbeit herum und du lächelst in dich hinein und verstehst, dass er auch unter Druck steht und seine Mitarbeiter wahrscheinlich nicht gut ermutigen kann. So oder so: DU gehst mit dem Umstand um, wie DU es willst. Das ERGEBNIS ist jedoch ein anderes. Im einen Fall geht es dir schlecht und im anderen Fall geht es dir gut. 

Wieso also entscheiden wir uns nicht IMMER so, dass es uns gut mit unserer Entscheidung geht? Meine Antwort: Weil wir es nicht gelernt haben, die Verantwortung für unsere Gedanken und damit für unsere Gefühle zu übernehmen. Und weil viele von uns ihr Gehirn auf Drama, Leid und Mangel hin trainiert haben. Und somit „erzeugen“ wir einen Großteil des eigenen Leids selbst. Hört sich verrückt an, ist es auch. 

Die Fähigkeit, mit Widrigkeiten im eigenen Leben umzugehen, nennt man Resilienz. Und diese wunderbare Fähigkeit, Schwierigkeiten abzupuffern, nach Rückschlägen weiterzumachen und auch in harten Zeiten zuversichtlich zu bleiben, wird zwar in der Kindheit erlernt, lässt sich aber auch später noch jederzeit trainieren. Was also spricht dagegen, sich ein wenig Resilienz anzutrainieren und den Airbag für die eigene Seele selbst etwas aufzupusten?

Wenn du der Meinung bist, dass dir genau das hilfreich sein und dein Leben etwas besser machen könnte, dann komm am 10. Februar zum Vortrag „Resilienz kann man lernen – So kommst du durch jede Krise“ im Hospitalhof Stuttgart. Dort werde ich meine allerbesten Tipps und einige gut wirksame Tricks zur Resilienzsteigerung mit dir teilen und dir die wichtigsten Erkenntnisse aus der Resilienzforschung vermitteln. 

Wenn du nicht aus der Region Stuttgart bist oder am 10.02. nicht kommen kannst, ist vielleicht das Web-Seminar zum gleichen Thema am 19. Februar genau richtig für dich. Dieses Online-Seminar kannst du dann bequem am heimischen PC verfolgen und/oder dir anschließend die Aufzeichnung anschauen. So oder so: Ich freue mich auf dich!​

Wenn das Web-Seminar vorbei ist, kannst du dir hier die Aufzeichnung herunterladen.