„Na, das ist ja eine komische Aufforderung kurz vor Weihnachten!“, wird so mancher jetzt denken. Draußen herrscht ungebremster Weihnachts-Stress, drinnen der Dekorier-, Bastel- und Plätzchenback-Wahn, die Geschenke sind noch nicht alle beisammen und das ganz normale Lebens- und Arbeitspensum will ja auch noch bewältigt werden. Und da komm ich mit warmem Pool und so… Verrückt! Und doch gibt es gleich mehrere Gründe, warum ich diesen letzten MUT-Letter des Jahres 2016 unter dieses Motto gestellt habe.  

Der erste Grund ist die schlichte Tatsache, dass ich am 3. Januar 2017 tatsächlich abdüse in südliche Gefilde und mich täglich in den warmen Pool vor meinem gemieteten Häuschen stürzen und durch das Wasser pflügen werde wie in meiner Jugend, als Schwimmen für mich noch Leistungssport und nicht einfach „Planschen“ war. Und ich freue mich über alle, die sich mit mir freuen über dieses „Retreat“ der besonderen Art und die damit – einige kennen das von mir entwickelte Denkmodell bereits – im „warmen Pool“ – also in den Gefühlen von Liebe bleiben (dazu gehört auch die Freude). Und tatsächlich gibt es keinerlei Grund für Neid (das ist übrigens ein Gefühl aus dem „kalten Pool“ rund um die Angst), denn ich werde nach der täglichen Schwimmrunde arbeiten, arbeiten, arbeiten. Sechs Wochen lang werde ich acht Stunden täglich schreiben, damit am Ende endlich das aufs Papier kommt, was seit Jahren aus mir heraus will: Mein Buch. ErMUTigend soll es werden und vor allem soll es dem Leser den Weg zeigen raus aus Angst, Ärger, Depression, Frustration und Sorgen und rein in Dankbarkeit, Lebensfreude, Glück und Zufriedenheit. Eben: Rein in den warmen Pool!

Außerdem geht es in der Weihnachtszeit ja viel ums Wünschen und mit diesem Projekt erfülle ich mir gleich zwei lang gehegte Wünsche von meiner „Löffelliste“ (das sind die Dinge, die man unbedingt erledigen will, bevor man den Löffel abgibt):
1. eine Weile auf Bali leben und
2. ein Buch schreiben.
Ich bin so froh und auch ein bisschen stolz auf mich, dass ich das tatsächlich entschieden habe – auch wenn es einige „Bedenkenträger“ in meinem Umfeld gibt, die mir Risiken und Gefahren aufzeigen, wo ich nur Chancen und Möglichkeiten sehe. Aber es fühlt sich absolut klasse an, meinem Herzen zu folgen und mich selbst für die Erfüllung meiner Wünsche und Träume einzusetzen. Damit habe ich mich auch in dieser Hinsicht einmal mehr für den „warmen Pool“ (konkret für die Selbstliebe) entschieden.

Und so kann ich nur wärmstens empfehlen, sich häufiger mal einen Wunsch selbst zu erfüllen anstatt darauf zu warten, dass es andere tun. Denn: Wer Erwartungen an andere hat, kann bekanntlich lange warten. Außerdem ist es immer sehr hilfreich, überhaupt mal zu wissen, was man denn so haben will. Deshalb werden wir uns beim nächsten Couch Coaching am Donnerstag, 15.12. mit dem Thema „Wünsche erfüllen“ beschäftigen und gemeinsam lernen, wie das geht.

Warm ist mir übrigens auch geworden, als letzte Woche mal wieder ein Fernseh-Interview anstand und das Kamerateam in der M.U.T.-Praxis anrückte mit der Frage: Wie gelingt stressfreies Weihnachten? Hm, da war guter Rat nicht teuer, sondern ziemlich schnell gefunden. Wer die Sendung „Weihnachten XXL – So feiert der Südwesten“ sehen will, (ich komme wohl im zweiten Drittel der 90-minütigen Reportage dran) sollte am 23.12. um 20.15 Uhr einfach das SWR Fernsehen einschalten. Hier ist ein Link zur ausführlichen Beschreibung der Sendung. Ich freue mich auf viele „Zuschauer“.

Und falls jemand noch ein wirklich nützliches und nachhaltiges Weihnachtsgeschenk sucht, kann ich den Impulskalender „MUTig durchs Jahr“ mit 52 Anregungen und Übungen für ein ganzes Jahr voller MUT, Zuversicht und Selbstvertrauen wärmstens empfehlen.

Zum Abschluss dieses Jahres, das für mich ein rundum gutes, wenn auch sehr arbeitsreiches Jahr war, möchte ich all meinen Klienten, Kursteilnehmern, Zuhörern bei Vorträgen, Couch Coachern, Fans und Followern auf Facebook, Twitter und Instagram, sowie meinen Freunden, Unterstützern und vor allem meinem Partner und meiner Familie danken. Ihr gebt mir die Kraft und die Ausdauer, die ich brauche und ihr helft mir jeden Tag, im warmen Pool zu bleiben.

Ich wünsche euch allen ganz wundervolle Weihnachten und ein friedliches und glückliches Jahr 2017.

Mit vielen herzlichen und wie immer erMUTigenden Grüßen,

eure Barbara Fischer-Reineke

Ach ja: Ich bin ab dem 15. Februar wieder im Lande, freue mich aber in der Zwischenzeit über motivierende Mails und Aufmunterungen jeder Art.

logo64x64

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Dann trage dich doch einfach in den kostenlosen Newsletter ein. Du bekommst dann jeden Sonntag einen neuen Impuls für eine MUTige Woche.

 
 
 
 

Ich bin damit einverstanden, dass die vorstehenden Daten übermittelt und elektronisch gespeichert werden. Diese Einwilligung kann ich jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.



Neu laden
Bitte geben Sie den Schriftzug ein!